Am Kulturpodium im Rahmen der Generalversammlung wurde über Kultur als Wirtschaftsfaktor in der Region diskutiert. Bild: Sandro Barbieri

Limmatstadt definiert Standortförderung neu

21. August 2019 13:18

Spreitenbach AG - Die Limmatstadt AG hat ein in der Schweiz einzigartiges Konzept der Standortförderung entwickelt. Sie verbindet die Wirtschaft und Einzelpersonen als Träger mit den Gemeinden als Auftraggebern. Das Konzept kommt in der Region an, zeigt die Generalversammlung.

Es ist die erste Generalversammlung gewesen, seit die Limmatstadt AG von der Mehrheit der Gemeinden im Zürcher Teil des Limmattals sowie von Bergdietikon als erster Aargauer Gemeinde mit der regionalen Standortförderung beauftragt worden ist. Hunderte Aktionäre, Netzwerkpartner und Interessierte kamen dafür in das neue Kino Pathé in Spreitenbach. 2019 sei ein entscheidendes Jahr für die Limmatstadt, sagte Geschäftsführerin Jasmina Ritz in ihrer Präsentation. „Was wir machen, hat Relevanz für Sie.“

Das Limmattal sei eine Pionierregion. Mit der Trägerschaft durch 120 Firmen und Einzelpersonen als Aktionären und den Leistungsvereinbarungen mit den Gemeinden beschreite die Limmatstadt AG unter den Schweizer Standortförderungen einen neuen Weg. „Was als private Initiative angefangen hat, zählt heute acht Gemeinden als Auftraggeber, mit denen wir Leistungsvereinbarungen abgeschlossen haben“, sagte Jasmina Ritz. „Es freut mich, dass wir auch im Aargauer Teil immer mehr Fuss fassen.“ 

Als erste Region der Schweiz verfügt das Limmattal dank der Limmatstadt nun auch über ein dreidimensionales digitales Stadtmodell. Heute sind bereits rund 20 Projekte im Modell eingetragen. Über limmatstadt-digital.ch kann es von allen Interessierten heruntergeladen werden.

Auch in der Kommunikation geht die Limmatstadt AG neue Wege. Mit dem Magazin „36km“ erreicht sie zwei Mal im Jahr dank einer Zusammenarbeit mit den AZ Medien 46.000 Haushalte in der Region. Auf die Generalversammlung wurde die neue Internetseite der Limmatstadt AG freigeschaltet. Neu enthält sie auch eine Kulturagenda für die ganze Region.

Als „absolut einzigartiges Kommunikationssystem“ bezeichnete Jasmina Ritz die werktägliche punkt4-Ausgabe, die auf die Zusammenarbeit des Schlieremer Standortförderers Albert Schweizer mit der Café Europe Textagentur GmbH zurückgehe. Damit sei bisher der Schlieremer Wirtschaft mehr Sichtbarkeit gegeben worden. „Die Limmatstadt nimmt nun den Ball auf und weitet das auf das Limmattal aus.“

Zusammen mit dem Industrie- und Handelsverein Dietikon, der Wirtschaftskammer Schlieren und  der Vereinigung für Industrie, Dienstleistungen und Handel Spreitenbach geht die Limmatstadt noch einen Schritt weiter und führt auf der Grundlage von punkt4 das Limmattaler Firmenwiki ein. Dort sind die Nachrichten zu den Unternehmen vereint, die Aktionäre und Partner der Limmatstadt oder Mitglied eines der Vereine sind.

Die Limmatstadt AG entwickelt sich weiter. Mit Franziska Schoop, Besitzerin des Blumengeschäfts Baden blüht, tritt erstmals eine Frau dem Verwaltungsrat bei. Für das Jahr 2020 strebt die Limmatstadt eine Zusammenarbeit sowohl mit der Zürcher Planungsgruppe Limmattal als auch mit der Gemeinde Turgi am westlichen Ende des Limmattals an. „Ziel ist es, alle Gemeinden im Limmattal zu gewinnen“, so Jasmina Ritz. „Und viele Unternehmen und Einzelpersonen als Aktionäre“, fügt sie hinzu.

Die anschliessende Diskussion ging auf die Kultur als Wirtschaftsfaktor in der Region ein. Der Badener Kulturstadtrat Erich Obrist regte an, eine regionale Kulturstiftung zu gründen. Auch aus der Sicht von Carmen Simon von der Regionale 2025 würde eine Professionalisierung der Kulturarbeit helfen. Christian Höhener, einer der Initianten von Gleis21 in Dietikon, konnte einem neuen Geldtopf für die Kultur wenig abgewinnen. Der Komiker aus dem Duo Lapsus verwies darauf, dass im Limmattal noch Platz und Chancen vorhanden seien. „Man muss einfach machen.“ stk

Aktuelles im Firmenwiki

Shoppi Tivoli feiert rundes Jubiläum

24. Februar 2020 09:25

Spreitenbach AG - Das Einkaufszentrum Shoppi Tivoli feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Mitte März erwartet die Besucher daher ein umfangreiches Programm für die viertägige Feier.

Walo Bertschinger wird als Arbeitgeber ausgezeichnet

21. Februar 2020 13:29

Dietikon ZH - Das Dietiker Bauunternehmen Walo Bertschinger gehört zu den besten Arbeitgebern der Schweiz. Das geht aus einer Rangliste von „Handelszeitung“, „Le Temps“ und dem Datenanalysten Statista hervor.

Sika verbucht Rekordergebnis

21. Februar 2020 12:14

Baar ZG - Sika hat Umsatz, Betriebsergebnis und Reingewinn im Geschäftsjahr 2019 im Jahresvergleich zweistellig steigern können. Zudem hat der Zuger Baustoffkonzern sieben neue Fabriken eröffnet und fünf Unternehmen gekauft.

TinLine und hkg.ch lancieren neue Module für Planer

20. Februar 2020 14:13

Sins AG/Aarau/Schlieren - TinLine und hkg.ch haben zwei neue Module für die Plattform TinLine Revit ProjectBox entwickelt. Die Module erleichtern den Einbezug von Daten zur Raumnutzung und zum Brandschutz in die digitale Planung in der Elektro- und Gebäudetechnik.

Zweifel verbucht Rekordumsatz

20. Februar 2020 14:11

Spreitenbach AG - Die Zweifel Pomy-Chips AG hat ihren Umsatz 2019 im Jahresvergleich weiter steigern können. Mit 241,0 Millionen Franken wurde der Rekordwert von 2018 um 5,8 Prozent übertroffen. In diesem Jahr weiht der Chips-Hersteller seinen Neu- und Umbau in Spreitenbach ein.

Spital Limmattal feiert Ostern

20. Februar 2020 13:55

Schlieren ZH - Das Spital Limmattal führt anlässlich des anstehenden Osterfestes gleich zwei Veranstaltungen durch. Dabei können einerseits Ostergestecke oder Osterdekorationen und andererseits auch Ostereier erstanden werden.

MSD wählt The Circle für Zürcher Niederlassung

20. Februar 2020 13:43

Kloten ZH - Merck Sharpe & Dohme (MSD) wird 2021 eine Zürcher Niederlassung eröffnen. Als Standort hat sich der Pharmakonzern für The Circle am Flughafen Zürich entschieden. Auch das SAP-Beratungshaus itelligence AG verschiebt ihren Schweizer Sitz dorthin.

Aargauische Kantonalbank steigert Jahresgewinn

19. Februar 2020 11:49

Aarau - Die Aargauische Kantonalbank hat 2019 einen Jahresgewinn von 147,5 Millionen Franken erzielt. Dabei handelt es sich um den zweitgrössten Jahresgewinn in der Geschichte des Unternehmens.

Fernwärme dient auch zur Kühlung

18. Februar 2020 13:29

Baden AG - Das Fernwärmenetz der Regionalwerke Baden spielt eine zentrale Rolle im Energiekonzept des Kantonsspitals Baden. Die Fernwärme wird sogar zur Kühlung medizinischer Geräte genutzt, wie Ressortleiter Jonas Hürter in einem Interview erklärt.

iptiQ bietet Haushaltsversicherung für IKEA-Kunden

18. Februar 2020 13:26

Zürich/Spreitenbach AG - Die Swiss Re-Tochter iptiQ und IKEA haben gemeinsam eine Haushaltsversicherung geschaffen und eingeführt. Künftig können Kunden des schwedischen Möbelherstellers auf ihr jeweiliges Land zugeschnittene Policen digital abschliessen. Den Anfang machen die Schweiz und Singapur.

Umwelt Arena rückt erneut Familien in den Fokus

18. Februar 2020 12:39

Spreitenbach AG - Die Umwelt Arena in Spreitenbach führt im Juli und August erneut die Family Days durch. Familien profitieren dann nicht nur von angepassten Eintrittspreisen, sondern auch von einem attraktiven Programm.

Chicorée präsentiert neue Kollektionen

17. Februar 2020 14:44

Dietikon ZH - Das Textilunternehmen Chicorée bietet bereits seine ersten Frühlingskollektionen an. Nach Pretty Pastels ist nun auch Black and White in den Geschäften erhältlich.

Zürcher Kantonalbank unterstützt Unternehmen in allen Phasen

17. Februar 2020 12:48

Zürich - Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat sich einen Namen in der Förderung von Jungunternehmen gemacht. Zu den bereits seit Gründung unterstützten Start-ups gehört das heutige Einhorn GetYourGuide. Aber auch Börsengänge und Kapitalaufnahmen von grossen Unternehmen werden von der ZKB begleitet.

IHV Dietikon stellt preisgekröntes Bildungsprojekt vor

14. Februar 2020 13:55

Dietikon ZH - Der Industrie- und Handelsverein Dietikon (IHV) stellt im März ein Projekt zur Vermittlung von Inhalten rund um die Digitalisierung vor. Im vergangenen Jahr ist das am Bildungszentrum Limmattal entwickelte „n47e8“ von der Initiative Spotlight Schweiz ausgezeichnet worden.

Aktuelles aus Wirtschaft und Politik

OECD warnt vor hohen Firmenschulden

21. Februar 2020 15:07

Paris - Das Volumen ausstehender Firmenanleihen hat mit 13,5 Billionen Dollar einen neuen Rekord erreicht. Das sei eine Folge der lockeren Geldpolitik, warnt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Die Qualität der Anleihen habe sich verschlechtert.

Studie gibt swissnex gute Noten

21. Februar 2020 14:38

Bern - Das swissnex Netzwerk bietet für Schweizer Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Start-ups einen Mehrwert. Dies ist das Ergebnis einer von Oxford Research durchgeführten Studie. Für die Zukunft empfiehlt sie unter anderem eine stärkere Präsenz in der Schweiz.

Avenir Suisse kritisiert hohe Bundessteuern

21. Februar 2020 13:55

Zürich - Dass die Jahresrechnung des Bundes erneut deutlich besser ausgefallen ist als budgetiert, findet Avenir Suisse an sich zwar erfreulich. Dies bedeutet laut der liberalen Denkfabrik aber, dass der Bund den Steuerzahlern zu viel Geld für seine Leistungen abknöpft. Sie fordert daher tiefere Steuern.

Bankiervereinigung steht hinter sicherem Open Banking

19. Februar 2020 14:58

Basel - Die Schweizerische Bankiervereinigung erkennt das grosse Potenzial von Open Banking an. Sie setzt sich für Rahmenbedingungen ein, die entsprechende Geschäftsmodelle fördern. Dabei müsse sichergestellt werden, dass das Vertrauen in den Finanzplatz hoch bleibt.

Schweiz gehört weiterhin zu den grössten Steueroasen

19. Februar 2020 10:00

Bern - Die Schweiz ist laut einer neuen Rangliste die drittgrösste Steueroase weltweit. Damit konnte sie sich zwar leicht verbessern, hat aber weiterhin sehr viel Aufholbedarf. Laut Alliance Sud ist es vor allem für Reiche aus dem globalen Süden weiterhin einfach, Geld in der Schweiz zu verstecken.

Schweiz punktet als Standort für Unternehmen

18. Februar 2020 13:53

Gorizia - Die Schweiz ist das fünftbeste europäische Land für Unternehmen, wie ein neuer Bericht von EuCham zeigt. Damit konnte sie im Vergleich zum Vorjahr einen Rang zulegen. Die Spitzenplätze werden von skandinavischen Ländern belegt.

KMU-Forum fordert administrative Entlastung

18. Februar 2020 12:30

Bern - Den Analysen der Weltbank zufolge hat sich die Wettbewerbsfähigkeit der Rahmenbedingungen in der Schweiz stark verschlechtert. Das KMU-Forum fordert nun zusätzliche Massnahmen zur administrativen Entlastung von Unternehmen.

EFTA und Kanada wollen Freihandel ausweiten

14. Februar 2020 14:44

Ottawa - Vertreter der EFTA-Staaten und von Kanada haben sich am Donnerstag in Ottawa getroffen. Bei den Gesprächen ging es in erster Linie um eine mögliche Erweiterung des Freihandelsabkommens.

99-Prozent-Initiative würde KMU treffen

13. Februar 2020 13:20

Zürich - Die 99-Prozent-Initiative der Jungsozialisten schafft noch mehr Unsicherheit für Unternehmen, warnt economiesuisse. Laut dem Verband würde die Initiative vor allem KMU und Familienunternehmen schaden.

Karin Keller-Sutter wirbt für Bilaterale

12. Februar 2020 13:36

Bern - Die bilateralen Abkommen seien ein Erfolgsmodell, sagt Bundesrätin Karin Keller-Sutter in einem Interview. Es brauche ein mehrheitsfähiges Rahmenabkommen mit der EU. Doch zunächst müsse das Volk über die Begrenzungsinitiative der SVP abstimmen. 

Bund und Kantone lehnen Begrenzungsinitiative ab

11. Februar 2020 12:05

Bern - Die Volksinitiative Für eine massvolle Zuwanderung will das Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU aufkündigen. Damit würden auch die bilateralen Abkommen mit der EU ausser Kraft gesetzt und der Wirtschaftsstandort Schweiz gefährdet, meinen Bund und Kantone.

Schweizer Trümpfe schrumpfen

07. Februar 2020 15:45

Zürich - Der Austritt Grossbritanniens aus der EU erschwert die Verhandlungen mit der EU, aber auch mit den USA. Die Schweizer Trümpfe in den Verhandlungen werden immer kleiner, meint Avenir Suisse. Die liberale Denkfabrik empfiehlt den Abschluss des Rahmenabkommens.

Kantone hoffen auf schnelle Einführung der E-ID

07. Februar 2020 14:48

Bern - Die Kantone wünschen sich eine rasche staatlich anerkannte Lösung bei der E-ID, sagt Urs Jermann. Laut dem Geschäftsleiter der Schweizerischen Informatikkonferenz ist es wichtig, dass die Kantone bereits erste Erfahrungen sammeln. Das Ziel sei aber eine einheitliche Schweizer Lösung.

Wirtschaft wünscht sich Reformen in Ägypten

05. Februar 2020 14:48

Kairo - Die Schweizer Wirtschaft sieht grosses Potenzial in einer engeren Zusammenarbeit mit Ägypten. Dafür seien aber zunächst politische und wirtschaftliche Reformen nötig. Dies zeigte der Besuch von Bundesrat Guy Parmelin und einer Schweizer Wirtschaftsdelegation in Kairo.

Finanzbranche leidet unter Negativzinsen

05. Februar 2020 13:55

Zürich - Die Geschäftslage der Schweizer Firmen hat sich laut einer Umfrage der KOF im Januar verbessert. Eine Sonderumfrage zeigt jedoch auch, dass die Finanzbranche weiterhin stark unter den Negativzinsen leidet.

Rheinhäfen steigern Umschlag deutlich

05. Februar 2020 13:32

Basel - Die Schweizerischen Rheinhäfen haben ihren Umschlag 2019 um 29 Prozent gesteigert. Damit machen sie die grossen Verluste von 2018 wieder wett. Namentlich die Importe von Treibstoffen haben deutlich zugelegt. Der Containerverkehr erreichte einen neuen Rekord.

Zürich ermöglicht digitale Baugesuche

04. Februar 2020 11:33

Zürich - In acht Zürcher Gemeinden können Baugesuche neu elektronisch eingereicht werden. Das Projekt soll bald im ganzen Kanton ausgerollt werden. Für ein vollständig papierloses Verfahren müssen allerdings noch rechtliche Rahmenbedingungen angepasst werden.

Ernst Stocker präsidiert Konferenz der Finanzdirektoren

31. Januar 2020 14:51

Bern - Ernst Stocker ist zum neuen Präsidenten der Konferenz der kantonalen Finanzdirektorinnen und Finanzdirektoren (FDK) gewählt worden. Der Zürcher Regierungsrat folgt auf den jurassischen Finanzdirektor Charles Juillard.

Schweiz ist gegen Brexit-Folgen abgesichert

31. Januar 2020 14:40

Bern - Grossbritannien verlässt in der Nacht auf den 1. Februar die EU. Für die Schweiz ändert sich vorerst nichts. Bis Ende 2020 gelten die bilateralen Abkommen auch mit dem Vereinigten Königreich weiter, ab 2021 greifen neue Abkommen. Der Bundesrat will sie weiter ausbauen.