Schweizer Trümpfe schrumpfen

07. Februar 2020 15:45

Zürich - Der Austritt Grossbritanniens aus der EU erschwert die Verhandlungen mit der EU, aber auch mit den USA. Die Schweizer Trümpfe in den Verhandlungen werden immer kleiner, meint Avenir Suisse. Die liberale Denkfabrik empfiehlt den Abschluss des Rahmenabkommens.

Die Schweiz und Grossbritannien müssen 2020 ihre künftigen Beziehungen mit der EU regeln, schreiben Patrick Dümmler und Mario Bonato im Wochenkommentar von Avenir Suisse. Die Autoren der liberalen Denkfabrik warnen aber davor, die sogenannten Trümpfe der Schweiz überzubewerten. 

So habe die EU zwar einen Leistungsbilanzüberschuss mit der Schweiz. Doch deshalb habe sie nicht zwingend ein grösseres Interesse am Zugang zum Schweizer Markt. „Denn volkswirtschaftlich entscheidend ist nicht die Maximierung des Handelsüberschusses, sondern der Nutzen aus dem bilateralen Handel“, so die Autoren.

Auch die zentrale Lage der Schweiz in Europa steche immer weniger. So baue die EU „langsam aber stetig“ die Infrastruktur für die Stromversorgung und für den Güterverkehr um die Schweiz herum. Anders als London habe die Schweiz auch als Finanzplatz an Bedeutung verloren, „was auch in der EU nicht unbemerkt blieb“.

Grossbritannien dagegen ist nicht nur grösser als die Schweiz, sondern als NATO-Mitglied in der Sicherheitspolitik auch nach dem Brexit ein wichtiger Partner der EU. Das dürfte auch die Schweiz zu spüren bekommen: „Im Vergleich zum Vereinigten Königreich ist es für die Schweiz wohl bedeutend schwieriger, auf ein noch weiteres Entgegenkommen der EU zu hoffen“, so Dümmler und Bonato. Sie empfehlen, das Rahmenabkommen mit der EU zu unterzeichnen. Denn: „Die Karten in der Hand der Schweiz werden durch Zuwarten nicht besser.“

Wer dagegen in der Schweiz lieber auf die USA setzen möchte, für den haben die Autoren eine weitere schlechte Nachricht: Auch die USA dürften wohl zuerst mit dem grösseren Partner Grossbritannien ein Abkommen aushandeln als mit der kleinen Schweiz. Kein Wunder, dass Bern und Washington nicht über explorative Gespräche hinausgekommen seien. stk

Aktuelles im Firmenwiki

Lyreco liefert auch ins Home-Office

01. April 2020 14:00

Dietikon ZH - Bürobedarf aller Art wird derzeit weniger im Unternehmen als vielmehr im Home-Office benötigt. Lyreco liefert die gewünschten Artikel daher auch nach Hause. Zudem hat das Unternehmen einen Mini-Supermarkt aufgebaut. Und lädt Unternehmen zur Partnerschaft ein.

Pestalozzi erweitert Sortiment

01. April 2020 11:54

Dietikon ZH - Die Pestalozzi Haustechnik, ein Geschäftsbereich der Dietiker Pestalozzi Gruppe, erweitert ihr Sortiment im Bereich Tiefbau. Den Kunden des Unternehmens stehen somit rund 1000 neue Artikel zur Verfügung.

Zahl der Neugründungen bleibt noch hoch

01. April 2020 11:32

Schlieren ZH - Im ersten Quartal 2020 ist die Zahl neu gegründeter Unternehmen ähnlich hoch geblieben wie im Rekordquartal des Vorjahres. Ein Rückgang wegen der Corona-Krise werde sich nach Einschätzung des Instituts für Jungunternehmen erst in den kommenden Wochen bemerkbar machen.

Energie 360° wird immer grüner

01. April 2020 09:46

Zürich - Energie 360° hat den Umsatz 2019 um 7,7 Prozent gesteigert. Gut 10 Prozent davon entfielen auf erneuerbare Energien. Auch hier stieg der Absatz deutlich. In der Corona-Krise entlastet der grösste Wärmeversorger der Stadt Zürich seine Kunden.

sfb hat erstes Online-Praktikum abgehalten

31. März 2020 14:13

Dietikon ZH - Am Bildungszentrum für Technologie und Management (sfb) hat eine Klasse zum ersten Mal ein Online-Praktikum abgeschlossen. Das Bildungszentrum wertet diese neue Form als Erfolg.

Auto AG Truck organisiert sich neu

31. März 2020 13:51

Weiningen ZH - Die Auto AG Truck am Standort Limmattal hat einen neuen Betriebsleiter. Der bisherige Chef der Niederlassung wechselt in den Verkauf.

Zühlke erzielt stabilen Umsatz

31. März 2020 12:39

Schlieren ZH - Die Zühlke Group hat ihre Umsätze im Geschäftsjahr 2019 knapp auf dem Rekordwert von 2018 halten können. Gleichzeitig wurde in die Zukunft investiert. Bei der Schweizer Tochtergesellschaft war der Gesundheitsbereich strategisch neu ausgerichtet worden.

Smart City Labor von Dietikon gewinnt Hauptpreis

31. März 2020 12:15

Dietikon ZH - Das Smart City-Projekt der Stadt Dietikon hat den Hauptpreis von EnergieSchweiz gewonnen. Es erhält dafür den Smart City Innovation Award mit einem namhaften Geldbetrag. Die EKZ haben für das Dietiker Smart City-Labor ihr Areal zur Verfügung gestellt.

Kantonsspital Baden erreicht Zielvorgaben erneut

31. März 2020 12:00

Baden - Das Kantonsspital Baden hat die wirtschaftlichen Zielvorgaben des Kantons Aargau auch im Geschäftsjahr 2019 einhalten können. Gleichzeitig wurde mit über 20'700 Patienten im stationären Bereich ein neuer Rekord aufgestellt.

Migros behält den besten Ruf

30. März 2020 12:47

Zürich - Die Migros ist weiterhin die Nummer eins, wenn es um die Reputation und den Bekanntheitsgrad von Schweizer Unternehmen geht. Dies zeigt eine Umfrage des GfK Business Reflectors. Im Bereich nicht-gewinnorientierte Organisationen siegt erneut die Rega.

Tiefenbacher lanciert Bestellservice für Schuhe

27. März 2020 11:37

Dietikon ZH - Das Dietiker Schuhhaus Tiefenbacher hat seine Geschäfte wegen der Corona-Krise geschlossen. Um seine Kunden weiterhin bedienen zu können, lanciert das Unternehmen nun einen Bestellservice.

Kuros verfünffacht Umsatz

26. März 2020 12:58

Schlieren ZH - Kuros Biosciences hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr verfünffacht. Seine Kosten konnte das Schlieremer Biotech-Start-up senken. Aufgrund der Corona-Krise geht es für das aktuelle Jahr davon aus, dass sich Projekte verzögern.

Limmatstadt gibt Tipps für die Zeit zuhause

25. März 2020 14:25

Zürich - Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, finden in der Limmatstadt derzeit keinerlei kulturelle Veranstaltungen statt. Die regionale Standortförderung Limmatstadt AG hat ihren Kulturnewsletter daher auf Tipps für die Zeit zuhause umgestellt.

Bildungszentrum sfb nutzt neue Chancen

20. März 2020 12:06

Dietikon ZH - Auch im sfb Bildungszentrum für Technologie und Management findet wegen des Coronavirus kein Präsenzunterricht statt. Die Einrichtung nutzt dies aber als Chance und bietet ihren Lernenden ein virtuelles Klassenzimmer an.

Helikopter für Corona-Infizierte ist einsatzbereit

20. März 2020 11:52

Schlieren/Kloten ZH - Die Alpine Air Ambulance stellt ab sofort einen isolationstauglichen Helikopter für Transporte von Intensivpatienten bereit. Mit seiner Spezialausrüstung wird er primär COVID-19-Patienten transportieren. Er ist auf dem Landeplatz des Spitals Limmattal in Schlieren stationiert.

Aktuelles aus Wirtschaft und Politik

Schaffhausen siedelt 26 Unternehmen an

01. April 2020 15:23

Schaffhausen - Die Wirtschaftsförderung Schaffhausen konnte 2019 insgesamt 26 Unternehmen ansiedeln, so viel wie im Jahr zuvor. Die Corona-Krise stellt die Wirtschaft des Kantons aber vor neue Herausforderungen.

Avenir Suisse fordert mehr Freiheit für Unternehmen

01. April 2020 11:28

Zürich - Um die Wirtschaftstätigkeit unter den Bedingungen der Pandemie aufrechterhalten zu können, müssten Unternehmen regulative Erleichterungen eingeräumt werden, fordert Avenir Suisse. Unter anderem solle auch nachts und an Wochenenden produziert werden dürfen.

ETH-Professoren fordern mehr Hilfe für die Wirtschaft

31. März 2020 13:05

Zürich - Die Massnahmen, die der Bund bisher zur Abfederung der Corona-Krise ergriffen hat, reichen für die Wirtschaft nicht aus, meinen die ETH-​Professoren Hans Gersbach und Jan-​Egbert Sturm. Sie fordern, dass auch die Kapitalkosten der Firmen teilweise erstattet werden sollen.

Ökonomen warnen vor Angebotskrise

27. März 2020 15:32

Zürich - Der Bundesrat habe mit dem Hilfspaket für die Wirtschaft richtig reagiert, schreiben die Ökonomen Michele Salvi und Christoph Schaltegger in einem Meinungsbeitrag. Sie warnen vor einer Angebotskrise, welche die Lieferketten zerstören und Unternehmen in die Insolvenz treiben könnte.

EU-Kommission will neue Medtech-Regeln verschieben

26. März 2020 14:24

Brüssel - Die neuen EU-Richtlinien zu Medtech-Produkten sollen erst im Mai 2021 in Kraft treten. Die EU-Kommission will mit dieser Verschiebung die Medtech-Branchen in der Zeit der Corona-Pandemie entlasten. Damit würden sich auch die Beziehungen der EU zur Schweiz entspannen.

Wirtschaft ist mit Corona-Hilfspaket zufrieden

26. März 2020 12:00

Zürich - Viele Schweizer Firmen kämpfen aufgrund der Corona-Krise unter anderem mit Lieferengpässen und Absatzschwierigkeiten, zeigt eine Umfrage von economiesuisse. Diese verdeutlicht aber auch, dass die Mehrheit der Firmen die Hilfsmassnahmen des Bundes als ausreichend einschätzt.

Start-ups brauchen mehr Krisenhilfe

26. März 2020 09:54

Schlieren/Bern - Der Bund unterstützt Unternehmen in der Corona-Krise mit Überbrückungskrediten. Dank Ausnahmeregelung können auch Start-ups profitieren. Allerdings bieten die Kredite keinen Ersatz für Investitionen. Hier braucht es noch weitere Lösungen.

Corona-Notkredite stehen ab Donnerstag bereit

25. März 2020 14:57

Bern - Ab Donnerstag können Firmen, die stark von der Corona-Krise betroffen sind, Überbrückungskredite bei ihrer Hausbank beantragen. Die Kredite werden vom Bund abgesichert. Die entsprechende Notverordnung ist am Mittwoch verabschiedet worden.

Kanton Zug spannt Auffangnetz für Corona-Betroffene

25. März 2020 12:30

Zug - Der Kanton Zug stellt Einzelunternehmen, Selbständigen und kleinen Unternehmen 20 Millionen Franken an nicht-rückzahlbarer Soforthilfe zur Verfügung. Darüber hinaus wird er Kreditausfallgarantien in Höhe von 100 Millionen Franken übernehmen. Auch wohltätige, gemeinnützige und kulturelle Organisationen erhalten Hilfen.

Schaffhauser Regierung unterstützt Wirtschaft

25. März 2020 12:15

Schaffhausen - Um die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie abzufedern, hat der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen ein Massnahmenpaket für die Unterstützung der lokalen Wirtschaft verabschiedet. Es hat einen Umfang von 50 Millionen Franken und soll die Bundeshilfe ergänzen.

Avenir Suisse warnt vor Stilllegung der Wirtschaft

25. März 2020 11:35

Zürich - Im Zuge der Coronavirus-Pandemie wird eine weitgehende Stilllegung der Wirtschaft diskutiert. Diese wäre mit monatlichen Wertschöpfungsverlusten von 29 Milliarden Franken verbunden, warnt Avenir Suisse. Die Denkfabrik empfiehlt, die Verhältnismässigkeit zu wahren.

EU-Länder sollen freien Warenverkehr aufrechterhalten

24. März 2020 13:43

Brüssel - Die EU-Kommission hat ihre Leitlinien für das Grenzmanagement um praktische Hinweise erweitert. Sie sollen den freien Warenverkehr in der gesamten Union trotz der aktuellen Pandemie gewährleisten. Nachbarländer werden um enge Zusammenarbeit gebeten.

Finanzdelegation gibt grünes Licht für Hilfspaket

24. März 2020 13:03

Bern - Die Finanzdelegation des Parlaments hat 30,7 Milliarden Franken an dringlichen Krediten freigeben. Sie sind Teil des Massnahmenpakets des Bundesrats zu Abfederung der Corona-Krise. Das Parlament soll die Mittel nachträglich genehmigen.

Economiesuisse und Swissmem begrüssen Hilfspaket

23. März 2020 15:09

Zürich - Economiesuisse und Swissmem unterstützen die Sofortmassnahmen für Wirtschaftstreibende, die der Bund beschlossen hat. Nach Ansicht der beiden Wirtschaftsverbände stellen sie eine angemessene Antwort auf die Herausforderungen der Pandemie dar. Auch der Verzicht auf eine Ausgangssperre sei wichtig.

Primäreinkommen treiben Leistungsbilanz

23. März 2020 14:54

Zürich - Arbeits- und Kapitaleinkommen haben den Leistungsbilanzüberschuss der Schweiz 2019 im Jahresvergleich deutlich gesteigert. Die Schweizer Kapitalbilanz wies dagegen einen geringeren positiven Saldo als 2018 aus. Das Nettoauslandsvermögen ging im Vergleich zum Vorjahr zurück.

Zahl der Baufirmen sinkt wieder

23. März 2020 12:18

Zürich - Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz erstmals seit fünf Jahren weniger Bauunternehmen gegründet als gelöscht. Die zeigt eine Erhebung des Beratungsunternehmens CRIF. Ihr zufolge ist die Branche generell von vielen Neugründungen mit meist nur geringer Lebensdauer gezeichnet.

Bund kündigt weitere Hilfsleistungen an

20. März 2020 15:34

Bern - Der Bundesrat hat ein neues Unterstützungspaket im Umfang von 32 Milliarden Franken für die vom Coronavirus betroffene Wirtschaft beschlossen. Neben Firmen mit Liquiditätsproblemen sollen davon auch Kulturschaffende und Selbstständigerwerbende profitieren.

Karrer lehnt Ausgangssperre ab

20. März 2020 15:34

Zürich - Die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen die Wirtschaft nicht komplett abwürgen, sagt Heinz Karrer. Der Präsident von economiesuisse lehnt daher eine Ausgangssperre ab. Er spricht sich auch für Direkthilfen an Unternehmen aus.

Start-ups rufen um Hilfe

20. März 2020 11:23

Zürich - Jungfirmen sind von der Corona-Krise besonders stark betroffen. Vertreter der Start-up-Szene fordern nun Hilfe von Bund und Kantonen - unter anderem in Form von Direktzahlungen sowie auf Start-ups angepasste Bedingungen bei Kurzarbeit und Darlehen.

Kanton Zürich schnürt Hilfspaket für Wirtschaft

19. März 2020 14:56

Zürich - Der Regierungsrat will der Wirtschaft im Kanton Zürich mit einem Paket im Umfang von 468 Millionen Franken helfen. Dazu zählen Kreditausfallgarantien für KMU, aber auch Hilfen für Selbständigerwerbende und für Organisationen der Kultur, dem Sozialwesen und der Bildung.