Hedgefonds reisst Credit Suisse in die roten Zahlen

22. April 2021 14:16

Zürich - Der Konkurs des Hedgefonds Archegos hat der Credit Suisse einen Quartalsverlust von 252 Millionen Franken eingebrockt. Ohne diese Belastung legten Nettoerträge und Vorsteuergewinn im Jahresvergleich hingegen kräftig zu. Die verwalteten Vermögen stiegen auf 1,6 Billionen Franken an.

Einer Mitteilung der Credit Suisse zufolge hat die Zürcher Grossbank das erste Quartal 2020 mit einem Reinverlust von 252 Millionen Franken abgeschlossen. Hintergrund ist eine Belastung in Höhe von 4,4 Milliarden Franken aus dem Konkurs des amerikanischen Hedgefonds Archegos. Sie sei mit dem Quartalsergebnis weitgehend abgewickelt, schreibt die Credit Suisse. Für das zweite Quartal verbleibe eine Belastung von 0,6 Milliarden Franken.

„Der Verlust, den wir aufgrund dieser Angelegenheit für das Berichtsquartal ausweisen müssen, ist inakzeptabel“, wird Thomas Gottstein, Chief Executive Officer der Credit Suisse Group AG, in der Mitteilung zitiert. Die Bank habe daher  Massnahmen ergriffen und nehme unter anderem Änderungen im Senior Management und bei den Geschäfts- und Kontrollfunktionen vor. Zudem rechne die Credit Suisse damit, „dass die heutige erfolgreiche Platzierung der Pflichtwandelanleihen unsere Bilanz weiter stärken“ werde, so Gottstein. Eine detaillierte Aufstellung aller eingeleiteten Massnahmen hat die Bank in der Mitteilung publiziert.

„Gleichzeitig möchten wir betonen, dass unsere operative finanzielle Performance im ersten Quartal 2021 über alle Divisionen hinweg stark war“, erläutert der Bankenchef in der Mitteilung weiter. Die Nettoerträge der Bank legten im Jahresvergleich denn auch um 31 Prozent auf 7,57 Milliarden Franken zu. Ohne Berücksichtigung der Verluste durch den Hedgefonds und den Supply-Chain-Finance-Funds bei Greensill wäre ein Vorsteuergewinn von knapp 3,60 Milliarden Franken realisiert worden, gegenüber 946 Millionen Franken im ersten Quartal 2020.

Die von der Grossbank verwalteten Vermögen stiegen gegenüber Ende 2020 von 1,5 Billionen auf 1,6 Billionen Franken an. Dabei wurden im Berichtsquartal Netto-Neugelder in Höhe von 28,4 Milliarden Franken eingeworben. hs

Aktuelles im Firmenwiki

Karte schützt Regenwälder mit Künstlicher Intelligenz

11. Mai 2021 15:35

Zürich - Ein Gemeinschaftsprojekt von ETH Zürich und Schokoladenhersteller Barry Callebaut hat die erste Karte hervorgebracht, die asiatische Wälder mit besonders hohem Kohlenstoffbestand ausweist. Sie soll Abholzungen und damit einhergehenden Verlust von Biodiversität verhindern helfen.

Migros und Coop unter den 50 grössten Detaillisten

11. Mai 2021 14:22

Zürich - Migros und Coop behaupten auch im Geschäftsjahr bis 30. Juni 2020 ihre Plätze unter den 50 umsatzstärksten Detailhändlern der Welt. Dabei spielte ihnen die Pandemie in die Hände: Die Menschen waren mehr zuhause und kochten mehr selbst. Das geht aus dem aktuellen Deloitte-Report hervor.

Raiffeisen verlängert Engagement für Klimastiftung

11. Mai 2021 13:59

St.Gallen - Raiffeisen Schweiz hat seine Partnerschaft mit der Klimastiftung Schweiz verlängert. Das Gründungsmitglied der Stiftung hat seit Beginn der Partnerschaft 2008 bereits mehr als 4,1 Millionen Franken für die Förderung der Klimaverträglichkeit zur Verfügung gestellt.

Siemens Schweiz arbeitet mit Klenico zusammen

11. Mai 2021 12:59

Zürich - Die Siemens Schweiz AG arbeitet mit Klenico zusammen, um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeitenden zu fördern. Das Zürcher Start-up hat ein digitales Medizinprodukt entwickelt, das Therapeuten bei dieser Aufgabe unterstützt.

FenX, matriq und Planted Foods ringen um Pionierpreis

11. Mai 2021 12:40

Zürich - FenX, matriq und Planted Foods haben sich unter elf Finalisten für die Endrunde des ZKB Pionierpreis Technopark 2021 qualifiziert. Dem Sieger winken 100'000, den beiden Zweitplatzieren je 10'000 Franken. Die Verleihung des Innovationspreises wurde auf den 25. August verschoben.

Digitalswitzerland vermittelt digitale Grundkenntnisse

11. Mai 2021 11:56

Zürich - Digitalswitzerland führt sein Programm für das lebenslange Lernen weiter. In erster Linie sollen nun Geringqualifizierte beim Erwerb von digitalen Grundkenntnissen gefördert werden. Die UBS unterstützt die Initiative finanziell.

USI erhält Credit Suisse-Preis für beste Lehre

10. Mai 2021 14:27

Lugano/Zürich - Das eLearning Lab der Universität der italienischen Schweiz (USI) hat in diesem Jahr den Credit Suisse Award for Best Teaching erhalten. Ausgezeichnet wurde es für ihre Begleitung von Lehrenden und Studierenden bei der nahtlosen Umstellung auf Online- und Hybrid-Unterricht während der Pandemie.

Glarner Kantonalbank setzt auf Leonteq

10. Mai 2021 12:31

Glarus/Zürich - Die Glarner Kantonalbank spannt mit dem Derivate-Anbieter Leonteq zusammen. Die beiden Partner wollen gemeinsam innovative Vorsorgelösungen anbieten. Ein erstes Produkt soll bis Ende Jahr lanciert werden.

Hirslanden und Domosafety gehen Partnerschaft ein

07. Mai 2021 13:15

Opfikon ZH/Ecublens VD - Die Privatklinikgruppe Hirslanden will künftig gemeinsam mit Domosafety als Spezialisten für den Verbleib von älteren Personen zu Hause an digitalen Lösungen im Gesundheitsbereich arbeiten. Dafür investiert die Hirslanden AG in die Domosafety AG.

SV Group gewinnt mit Hotelkonzept Design-Preis

07. Mai 2021 10:03

Dübendorf ZH - Die SV Group ist mit dem iF Design Award 2021 ausgezeichnet worden. Die Dübendorfer Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe erhält den renommierten Preis für ihr Übernachtungskonzept Stay KooooK.

Swiss will schrumpfen

06. Mai 2021 15:57

Kloten ZH - Die Swiss hält eine Neuordnung des Unternehmens für unumgänglich. Sie hat vor, ihre Flotte gegenüber dem Vorkrisenniveau um 15 Prozent zu verkleinern. 1700 Vollzeitstellen sollen abgebaut werden. Ein Konsultationsverfahren soll bis Mitte Juni sozialverträgliche Lösungen finden.

Umsatz von Landis+Gyr geht deutlich zurück

06. Mai 2021 15:00

Cham ZG - Landis+Gyr hat im Geschäftsjahr 2020 mehr als 20 Prozent weniger Umsatz als im Vorjahr erwirtschaftet. Grund sind Projektverzögerungen sowie die Folgen der Corona-Krise. Das Unternehmen hat mit konzernweiten Massnahmen zur Rationalisierung reagiert und unter anderem 697 Stellen abgebaut.

Kontaktloses Zahlen wird immer beliebter

06. Mai 2021 11:49

St.Gallen/Winterthur - Die Universität St.Gallen und die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften legen ihren neuen Swiss Payment Monitor vor. Demnach ist das kontaktlose Zahlen während der Pandemie immer beliebter geworden, die Kreditkarte ist zudem das umsatzstärkste Zahlungsmittel geworden.

Aktuelles aus Wirtschaft und Politik

Absolvierende der sfb gehen den nächsten Schritt

11. Mai 2021 13:55

Dietikon ZH - Die sfb Höhere Fachschule für Technologie und Management bietet Nachdiplomstudiengänge an, welche den Absolvierenden nach einer ersten Ausbildung einen weiteren Karriereschritt ermöglichen. Neben dem Studiengang für Betriebswirtschaft wird neu auch ein Studiengang für Gebäudeinformatik angeboten.

Zürich weitet wiederholte Tests auf ganzen Kanton aus

11. Mai 2021 11:52

Zürich - Der Kanton Zürich bietet Schulen, Unternehmen und Institutionen auf der Plattform Together we test wiederholtes Testen an. Der Pilotversuch in der Stadt Zürich ist erfolgreich gewesen. Nun wird er auf de ganzen Kanton ausgeweitet. Ergebnisse werden in der Regel am selben Tag zugestellt.

economiesuisse unterstützt China-Strategie des Bundes

10. Mai 2021 13:17

Zürich - Die Schweiz soll ihre Handelsbeziehungen mit China ausbauen und weiter auf Dialog setzen, fordert economiesuisse. Der Dachverband der Schweizer Wirtschaft stellt sich damit hinter die China-Strategie des Bundes. Er spricht sich auch für eine Erweiterung des Freihandelsabkommens aus.

Fast zwei Drittel befürworten Rahmenabkommen

10. Mai 2021 12:46

Basel - In einer Europabefragung des Forschungsinstituts gfs.bern haben 64 Prozent angegeben, dass sie das Rahmenabkommen mit der EU an der Urne annehmen würden. Ohne geregelte Beziehungen mit der EU verliere der Standort Schweiz weiter an Boden, meint auch Auftraggeberin Interpharma.

Exporteure fordern bessere Rahmenbedingungen

10. Mai 2021 10:59

Bern - Vertreter der Schweizer Exportindustrie haben sich mit Bundespräsident Guy Parmelin beim vierten Runden Tisch der Exportwirtschaft über die derzeitigen Herausforderungen ausgetauscht. Zentrales Thema waren bessere Rahmenbedingungen für den Handel mit Impfstoffen gegen das Coronavirus.

Bund bestellt weitere Impfdosen von Moderna

06. Mai 2021 14:24

Bern - Der Bund hat weitere 7 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffs bestellt. Diese sollen Anfang 2022 geliefert werden. Ausserdem hat er sich die Option für zusätzliche 7 Millionen Dosen für den späteren Verlauf des kommenden Jahres gesichert.

Avenir Suisse drängt auf neue Freihandelsabkommen

05. Mai 2021 13:20

Zürich - Avenir Suisse sieht ungenutztes Potenzial beim Abschluss von neuen Freihandelsabkommen. Die liberale Denkfabrik identifiziert 15 mögliche Partner mit viel Potenzial. Die Schweiz ist bisher mit sechs von diesen Partnern im Gespräch.

E-ID von Behörden wäre weitgehend akzeptiert

04. Mai 2021 13:06

Bern - Die Schweizer Bevölkerung fühlt sich bei der Nutzung des Internets weitgehend sicher, zeigt eine Umfrage von Suissedigital. Bei einer elektronischen Identität (E-ID), welche durch die Behörden bereitgestellt würde, würde sich die Mehrheit kaum Sorgen machen.

Pharmasuisse und FMH wollen Covid-Zertifikat lancieren

03. Mai 2021 14:06

Bern - Der Ärzteverband FMH und der Apothekerverband Pharmasuisse wollen ein eigenes Covid-Zertifikat lancieren. Dieses soll bereits innerhalb eines Monats bereitstehen. Auch die Kompatibilität mit dem Zertifikat der EU soll gewährleistet werden.

Firmen wollen wieder vermehrt einstellen

03. Mai 2021 13:47

Zürich - Der Beschäftigungsindikator der Konjunkturforschungsstelle der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich klettert im April markant. Er liegt nur noch leicht unter dem langjährigen Mittelwert. Zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie wollen mehr Firmen Personal einstellen als abbauen.

HeiQ punktet im globalen Markt mit Geschwindigkeit

29. April 2021 15:04

Zürich - Die Schlieremer Technologiefirma HeiQ richtet ihre Strategie auf Geschwindigkeit im Innovationsprozess aus. Mitgründer und CEO Carlo Centonze berichtete in einer digitalen Veranstaltung der Zürcher Handelskammer, wie HeiQ auf die Corona-Krise reagieren konnte.

Bund gibt E-Voting neue Chance

28. April 2021 13:18

Bern - Die Kantone sollen in begrenztem Umfang wieder E-Voting-Versuche durchführen können. Der Bundesrat hat konkrete Vorschläge zur Neuausrichtung des Versuchsbetriebs in die Vernehmlassung geschickt.

Wirtschaft drängt auf rasche Einigung mit Brüssel

26. April 2021 12:09

Zürich/Bern - Die grossen Wirtschaftsverbände fordern vom Bundesrat eine rasche Einigung mit der EU zum Rahmenabkommen mit der EU. Die bilateralen Marktzugangsabkommen seien wichtig für den Schweizer Wohlstand.

Globale Mindeststeuer würde Standort Schweiz schaden

22. April 2021 13:29

Zürich - Eine globale Mindeststeuer, wie sie derzeit diskutiert wird, würde die Standortattraktivität der Schweiz gefährden. Zu diesem Schluss kommt das Beratungsunternehmen KPMG. Es sei daher umso wichtiger, andere Standortfaktoren zu stärken.

Handelskammern fordern rasche Klärung beim Rahmenabkommen

20. April 2021 09:26

Bern - Die kantonalen Industrie- und Handelskammern drängen auf einen raschen Abschluss der Klärungen rund um das Rahmenabkommen mit der EU. Ein Scheitern des Abkommens würde schwerwiegende Nachteile für die Wirtschaft mit sich bringen.

Wirtschaft fordert mehr Reisefreiheit vom Bundesrat

16. April 2021 10:49

Zürich - Eine breite Allianz aus Wirtschaftsvertretern und Sozialpartnern setzt sich für mehr Reisefreiheit ein. Sie richtet sich mit drei Kernforderungen an den Bundesrat. Wer genesen, geimpft oder negativ auf das Coronavirus getestet ist, soll sich frei bewegen können.

Schweiz braucht 87 Millionen Tonnen Material im Jahr

15. April 2021 15:17

Dübendorf ZH - Empa-Forschende haben die gesamten Material- und Energieflüsse der Schweiz erfasst. Danach sind pro Jahr 87 Millionen Tonnen Material für die Schweizer Volkswirtschaft notwendig. Untersucht wurden auch Konsumverhalten und Emissionen.