Mieten bleiben unverändert

04. August 2021 12:26

Zürich - Die Angebotsmieten sind im Juli schweizweit auf dem Niveau vom Juni verblieben. Dies zeigt der aktuelle homegate.ch-Mietindex. Je nach Kanton fallen die Entwicklungen jedoch unterschiedlich aus. In Genf und Zug wurde das Mieten günstiger, in Obwalden und Graubünden teurer.

Der vom digitalen Immobilienmarktplatz homegate.ch aus dem Hause TX Group in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank monatlich erhobene Mietindex hat im Juli  gegenüber Juni schweizweit unverändert auf dem Wert von 115,4 Punkten geschlossen, erläutert homegate.ch in einer entsprechenden Mitteilung. Über die letzten zwölf Monate hinweg wurde hingegen ein Anstieg der Mietpreise um rund 0,7 Prozent beobachtet. In den einzelnen Kantonen und Städten haben die Analysten des Index im Monatsvergleich unterschiedliche Entwicklungen beobachtet.

In den Kantonen Genf und Zug fielen die Angebotsmieten im Juli 2,5 beziehungsweise 3,5 Prozent tiefer als noch im Juni aus. In den Kantonen Obwalden und Graubünden legten sie gleichzeitig hingegen um je rund 1 Prozent zu. „Bei diesen Schwankungen kann es sich bei der Immobiliensuche lohnen, auch mal über den lokalen Tellerrand hinauszuschauen und Angebote im Zeitverlauf gut zu vergleichen“, wird Fabian Korn von Homegate in der Mitteilung zitiert. In den meisten anderen Kantonen wurden nur geringe Veränderungen der Mietpreise beobachtet. 

Bei den Städten heben die Analysten die Stadt Genf mit einem Rückgang von 2,15 Prozent im Juli heraus. Am anderen Ende der Skala steht Lugano mit einem Anstieg der Angebotsmieten um 0,7 Prozent gegenüber Juni. In der Mitteilung wird eine interaktive Übersicht der Entwicklungen in den Kantonen und Metropolen bereitgestellt.

Bei der Erfassung der Mietpreisveränderungen für den Mietindex werden die Mietpreise um unterschiedliche Qualität, Lage und Grösse der Wohnungen korrigiert, wird in der Mitteilung erläutert. Dies mache eine Erfassung der tatsächlichen Mietpreisentwicklung möglich. hs

Aktuelles im Firmenwiki

Venture Kick fördert DeepPsy mit 150'000 Franken

22. Oktober 2021 14:32

Schlieren ZH/Zollikerberg ZH - Das Start-up DeepPsy erhält 150'000 Franken von Venture Kick für seine innovative Technologie zur Personalisierung psychiatrischer Behandlungen. Sie soll als Medizinprodukt zertifiziert werden, damit sie in Kliniken und Spitälern eingesetzt werden kann.

Sika weist neue Rekordwerte aus

22. Oktober 2021 13:56

Baar ZG - Sika hat in den ersten neun Monaten 2021 einen neuen Rekordumsatz von fast 7 Milliarden Franken erzielt. Das Betriebsergebnis legte überproportional auf den Rekordwert von über 1 Milliarde Franken zu. Der weltweit aktive Baustoffkonzern bestätigt seine Wachstumsziele für das Gesamtjahr.

Venture Kick fördert InnoSpina

21. Oktober 2021 14:45

Schlieren ZH - Das Start-up InnoSpina erhält 150'000 Franken von Venture Kick für Entwicklungen zur Vereinfachung der Wirbelsäulenchirurgie. Das Kapital soll vorklinische Tests und die Herstellung einer ersten Serie von Implantaten finanzieren.

EKZ nimmt Windprojekt Thundorf wieder auf

20. Oktober 2021 13:22

Zürich - Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) werden das Windprojekt Thundorf im Thurgau weiterentwickeln. Grundlage dafür ist die Ausweisung eines Windenergiegebiets am östlichen Teil des Wellenbergs durch den Grossen Rat des Kantons Thurgau. Seit 2017 hat das Projekt geruht.

Neuer Index untersucht Trends am Immobilienmarkt

19. Oktober 2021 14:48

Zürich - Swiss Life Asset Managers hat ein Werkzeug für die Analyse der Zukunftstrends von 137 europäischen Städten lanciert. Der European Thematic Cities Index soll bei der Auswahl von Investitionen in Immobilien helfen.

Halter AG realisiert das Projekt VIVO Aesch

18. Oktober 2021 14:59

Schlieren ZH - Die Halter AG realisiert als Projektentwicklerin und Gesamtleister das Projekt VIVO Aesch. Am nördlichen Rand der Gemeinde Aesch BL soll bis 2024 eine neue Überbauung mit Wohn-, Geschäfts- und Gewerbenutzungen entstehen.

Econis stellt die Geschäftsleitung neu auf

18. Oktober 2021 12:16

Dietikon ZH - Econis richtet die Geschäftsleitung neu aus. Sie besteht per 1. November nur noch aus drei Mitgliedern. Neuer CEO wird Beat Rascher. Der bisherige CEO Per Trifunovic verlässt das Unternehmen.

Christinger AG meldet Zertifizierung ihres Digitaldrucks

15. Oktober 2021 14:23

Brugg AG - Die Christinger AG in Brugg hat die Zertifizierung ihres Digitaldrucks durch das Forschungsinstitut für Medientechnologien (Fogra) bekannt gegeben. Das Audit des Prozess Standard Digitaldrucks sei erfolgreich absolviert worden.

Shoppi Tivoli bietet neu Veloanhänger an

15. Oktober 2021 13:15

Spreitenbach AG - Im Shoppi Tivoli gibt es ab Samstag Veloanhänger für den Grosseinkauf stundenweise zu mieten. Dazu wird eine kleine Anhängerkupplung an Velo oder E-Bike montiert. Der Cargotrailer kann bis zu 60 Kilogramm tragen.

Halter setzt ersten Spatenstich für Überbauung in Langnau

14. Oktober 2021 15:09

Schlieren ZH/Langnau i.E. BE - Der Baukonzern Halter AG hat am Ilfiskreisel in Langnau den ersten Spatenstich für die Überbauung mit Wohnungen und Gewerbeflächen gesetzt. Entstehen wird dort bis 2023 der erste Aldi Suisse im oberen Emmental.

KSB kündigt drei Live-Übertragungen an

14. Oktober 2021 13:54

Baden AG - Das Kantonsspital Baden (KSB) setzt seine Veranstaltungsreihe ksbLive zur Patienteninformation mit drei Terminen fort. Dabei geht es um Information für werdende Eltern, den Solidaritätsmarsch der Krebsliga Aargau in Baden und Sport für Krebspatienten.

Luucy startet neue Version des 3D-Programms für Entwickler

13. Oktober 2021 13:08

Luzern - Das Luzerner Jungunternehmen Luucy hat die nächste Generation seiner Plattform luucy 2.0 gestartet. Damit werden künftige bauliche Veränderungen in 3D sichtbar gemacht. Die Lösung des Start-ups wird von Immobilienfirmen und Gemeinden eingesetzt.

AXA will Schäden künftig mit KI abwickeln

08. Oktober 2021 13:57

Winterthur - AXA Schweiz will in Zukunft für die Abwicklung gemeldeter Motorfahrzeugschäden Künstliche Intelligenz (KI) einsetzen. Dazu gründet sie ein eigenständiges Unternehmen. Für Computer Vision und Maschinelles Lernen sucht sie noch nach einer Partnerfirma.

Sika will Bauindustrie dekarbonisieren

07. Oktober 2021 13:10

Baar ZG - Das reCO2ver-Konzept von Sika soll Beton kreislauffähig machen. Eine entsprechende Pilotanlage wurde von Sika am Capital Markets Day vorgeführt. Dort hat der Zuger Baustoffkonzern zudem seine Wachstumsziele für 2023 bestätigt.

Aktuelles aus Wirtschaft und Politik

Die Schweiz ist die stärkste Marke der Welt

21. Oktober 2021 14:01

London - Die Schweiz ist die stärkste Nationenmarke der Welt, wie die diesjährige Rangliste von Brand Finance zeigt. Das Land wird unter anderem für seinen Umgang mit der Corona-Pandemie gelobt.

Schweiz und Russland liberalisieren Gütertransporte

21. Oktober 2021 13:07

Bern - Zwischen der Schweiz und Russland können Gütertransporte auf Strassen künftig auch ohne Genehmigung durchgeführt werden. Das bilaterale Abkommen zwischen den beiden Ländern ist entsprechend angepasst worden.

Axpo legt Konzept für Sicherheit in der Energiewende vor

21. Oktober 2021 13:03

Baden AG - Die Sicherheit der Stromversorgung in der Schweiz kann auch bei schnellerer Umsetzung der Energiewende garantiert werden. Dazu seien mutige Entscheidungen der Politik bei Bewilligung und Finanzierung notwendig, erklärt der Aargauer Energiekonzern Axpo.

Schweizer Delegation besucht GITEX

19. Oktober 2021 10:43

Dubai - Eine hochrangige Schweizer Delegation ist nach Dubai gereist. Dort finden mit der Technologiemesse GITEX und der Weltausstellung gleich zwei wichtige Veranstaltungen statt. Die Schweizer Delegation hat beide besucht. Sie sieht interessante wirtschaftliche Möglichkeiten in der Region.

Forschende zeigen blinde Flecken bei Steuervermeidung

18. Oktober 2021 12:02

St.Gallen - Eine Forschergruppe mit Beteiligung der Universität St.Gallen hat eine Methode entwickelt, mit der die Auswirkung von Steuerreformen gemessen werden kann. Sie zeigt etwa, dass Gewinnverlagerungen in Steueroasen nicht das einzige grosse Problem bei der Steuervermeidung darstellen.

Avenir Suisse kritisiert Aussenwirtschaftspolitik

14. Oktober 2021 13:22

Zürich - Die Schweiz hat zwar über lange Zeit Erfolge in der Aussenwirtschaft erzielt. In den vergangenen fünf Jahren sind aber kaum neue Abkommen abgeschlossen worden. Laut der liberalen Denkfabrik Avenir Suisse fehlt es dem Bundesrat an Visionen.

Privatsektor soll in Entwicklungshilfe einbezogen werden

13. Oktober 2021 12:24

Bern - Der Bund will bei der internationalen Zusammenarbeit verstärkt mit dem Privatsektor kooperieren. Firmen sollen sich etwa mit innovativen und nachhaltigen Produkten einbringen. Für öffentlich-private Partnerschaften ist nun ein Handbuch veröffentlicht worden.

Schweiz fordert Rechtssicherheit bei Steuerreform

11. Oktober 2021 10:00

Bern - Insgesamt 136 Staaten haben sich auf eine globale Steuerreform geeinigt. Ab 2023 sollen internationale Konzerne mindestens 15 Prozent Steuern zahlen. Die Schweiz fordert unter anderem, dass Rechtssicherheit für betroffene Unternehmen geschaffen wird.

Touristische Alpenregionen sind optimistisch

08. Oktober 2021 13:46

Pontresina GR - Teilnehmende des Branchentreffens Bündner Tourismus blicken optimistisch in die Zukunft. Erkenntnisse aus der Pandemie würden auch neue Chancen eröffnen. Es könnten neue Stammgäste gewonnen werden und der Kongresstourismus werde mehr geschätzt.

Avenir Suisse erteilt staatlicher Industriepolitik Absage

08. Oktober 2021 12:27

Zürich - Die Schweiz brauche keine dirigistische Industriepolitik, um dem Strukturwandel zu begegnen, so Avenir Suisse in seiner jüngsten Publikation „Den Erfolg der Schweizer Industrie weiterführen“. Erfolge und Stabilität habe die Wirtschaft in den vergangenen 25 Jahren ohne ineffiziente staatliche Eingriffe erreicht.

Mobiliarsicherungsrecht soll angepasst werden

04. Oktober 2021 12:47

Bern - Das Mobiliarsicherungsrecht der Schweiz ist reformbedürftig, wie eine Studie im Auftrag des Bundes zeigt. Derzeit führt es zu einem Wettbewerbsnachteil für Schweizer Unternehmen. Eine Anpassung würde positive volkswirtschaftliche Impulse bringen.

Wirtschaft begrüsst Industriezollabbau

01. Oktober 2021 13:45

Bern - Der National- und der Ständerat haben die Abschaffung der Industriezölle beschlossen. Die Wirtschaftsverbände economiesuisse und scienceindustries sehen dadurch den Wirtschaftsstandort Schweiz gestärkt.

Freihandelsabkommen mit Indonesien tritt in Kraft

24. September 2021 12:43

Bern/Jakarta - Das Abkommen der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) über eine Wirtschaftspartnerschaft mit Indonesien tritt am 1. November in Kraft. Damit werden mittelfristig die Zölle für 98 Prozent der Schweizer Ausfuhren nach Indonesien wegfallen.

ETH-Rat will Vollassoziierung an Horizon Europe

24. September 2021 10:45

Bern - Der ETH-Rat begrüsst zwar die vom Bundesrat geplanten Übergangsmassnahmen zu Horizon Europe. Diese könnten eine vollständige Assoziierung der Schweiz am Forschungsprogramm aber nicht ersetzen. Er setzt sich daher weiterhin für eine rasche Vollassoziierung ein.

Schweiz ist der beste Industriestandort der Welt

21. September 2021 12:09

Köln - Der Industriestandort Schweiz ist weltweit führend, wie eine Rangliste des Instituts der deutschen Wirtschaft zeigt. Der Bericht bewertet 45 Länder anhand von verschiedenen Kriterien. Die Schweiz sticht insbesondere in der Kategorie Wissen positiv hervor.

Bundesrat plant Ersatz für Horizon Europe

17. September 2021 14:35

Bern - Die EU lehnt Verhandlungen über eine Assoziierung der Schweiz an ihrem Forschungsprogramm Horizon Europe ab. Der Bundesrat plant daher Ersatzmassnahmen für diejenigen Teile, an denen Forschende aus der Schweiz nicht teilnehmen können.

Jahrestreffen des WEF findet wieder in Davos statt

17. September 2021 11:46

Cologny GE/Davos GR - Das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums (WEF) kommt im Januar nach einem Jahr Unterbruch wieder nach Davos zurück. Bis zuletzt war auch Singapur als Austragungsort im Gespräch. Das Motto lautet „Working Together, Restoring Trust“.

Stärkere Besteuerung von Kapitaleinkommen verfehlt Mehrheit

15. September 2021 13:06

Zürich - Zwei Wochen vor der Abstimmung vom 26. September spricht sich nur eine Minderheit von 34 Prozent für eine stärkere Besteuerung von Kapitaleinkommen aus. Die Ehe für alle wird hingegen von gut zwei Dritteln unterstützt. Dies geht aus einer Umfrage von Tamedia hervor.