Klimawandel hat für Schweizer Firmenchefs hohen Stellenwert

24. Januar 2022 13:23

Zürich - Schweizer Firmenchefs schätzen die Folgen des Klimawandels auf ihr Geschäft negativer ein als internationale Führungskräfte. Dennoch setzen sie weniger Massnahmen um und schielen bei ihren Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit noch zu stark auf ihren eigenen Ruf, zeigt eine Studie von Deloitte.

Mitglieder der Geschäftsleitung in Schweizer Unternehmen beurteilen den Klimawandel deutlich schwerwiegender als ihre Kollegen im Ausland. Während fast 90 Prozent der obersten Führungskräfte hierzulande der Ansicht sind, dass die Welt in Klimafragen heute an einem Wendepunkt steht, sehen das international nur 79 Prozent so. Das zeigt der 2022 Deloitte CxO Sustainability Report des Prüfungs- und Beratungsunternehmens Deloitte mit Hauptsitz in Zürich, heisst es in einer Medienmitteilung.

Demnach schätzen 91 Prozent der Schweizer Befragten die aktuelle Situation als Klimakrise ein. Bezüglich der Folgen glauben 60 Prozent von ihnen, dass der Klimawandel bereits irreparable Schäden verursacht hat. Im internationalen Durchschnitt sind nur 35 Prozent dieser Meinung.

Dennoch hinken die Schweizer Unternehmen bei Klimaschutzbemühungen mit grosser Hebelwirkung hinterher. „Am deutlichsten ist der Abstand bei der Entwicklung von neuen, klimafreundlichen Produkten und bei der Kopplung der Vergütung der Geschäftsleitung an konkrete Nachhaltigkeitsziele“, heisst es in der Medienmitteilung.

Dabei schätzen die Schweizer Befragten die Effekte ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen auf ihren Ruf, die Belegschaft und die Rekrutierung besonders positiv ein. „Unsere Studie lässt vermuten, dass sich viele Schweizer Unternehmen vor allem um Nachhaltigkeit bemühen, weil sie um ihre Reputation fürchten. Das ist eine bedenkliche Tendenz, denn der Klimaschutz dient ihrem ureigensten Interesse, nämlich der langfristigen Werterhaltung und -steigerung ihres Unternehmens“, wird Marcel Meyer, Leiter der Abteilung für Nachhaltigkeitsdienstleistungen bei Deloitte, in der Medienmitteilung zitiert.

Stattdessen sollten Schweizer Unternehmen eine Vorbildfunktion weltweit einnehmen. Die Voraussetzungen dafür seien gegeben.

Im Rahmen der Studie hat Deloitte 2000 Geschäftsführungsmitglieder in 21 Ländern bezüglich ihrer Einschätzung zu den Auswirkungen des Klimawandels auf ihr Geschäft befragt. ko

Aktuelles im Firmenwiki

Axpo intensiviert Ausbau von Photovoltaik

09. Dezember 2022 14:28

Baden AG - Axpo weist für das Geschäftsjahr 2021/22 dank Diversifikation solide Kennzahlen aus. Zur Förderung einer CO2-freien Energiezukunft stockt der Energieversorger sein Ziel bei alpiner Photovoltaik bis 2030 auf 1,2 Gigawatt Leistung auf.

MAN Energy Solutions kooperiert mit Anglo-Eastern

09. Dezember 2022 13:12

Zürich/Hongkong - MAN Energy Solutions und der weltgrösste Schiffsmanager Anglo-Eastern gehen eine sogenannte Innovation Partnership ein. MAN Energy Solutions liefert digitale Lösungen und testet innovative Produkte. Anglo-Eastern gewährt im Gegenzug Brancheneinblicke in Geschäft und Betrieb.

Barry Callebaut baut kanadisches Werk aus

08. Dezember 2022 09:40

Zürich/Chatham - Schokoladehersteller Barry Callebaut investiert weitere 70 Millionen US-Dollar in den Ausbau seiner Fabrik im kanadischen Chatham. Es wird um mehrere Produktionslinien erweitert. Für zusätzliche Lagerkapazität hat das Unternehmen seit 2018 bereits 30 Millionen Dollar bereitgestellt.

Julius Bär verlängert Engagement im Elektrorennsport

07. Dezember 2022 12:54

Zürich - Julius Bär bleibt bis zur Saison 2026 globaler Partner der elektrischen Motorsportserie ABB FIA Formel E. Das Gründungsmitglied der Weltmeisterschaft für E-Fahrzeuge unterstreicht damit sein vielfältiges Engagement für Nachhaltigkeit.

Immobilienfonds von Swiss Life Asset Managers plant Zukauf

07. Dezember 2022 12:09

Zürich - Der Immobilienfonds Swiss Life REF (CH) ESG Swiss Properties soll um 15 Liegenschaften im Marktwert von knapp 242 Millionen Franken erweitert werden. Swiss Life Asset Managers erwirbt das entsprechende Portfolio von der Swiss Life AG.

TX Ventures legt Fonds mit 100 Millionen Franken auf

06. Dezember 2022 15:07

Zürich - TX Ventures lanciert seinen ersten Fonds. Er umfasst 100 Millionen Franken, sein einziger Investor ist die TX-Mediengruppe. Als Grundlage für diesen Fintech-Fonds trennte sich TX Ventures von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Vermögenswerten.

Implenia baut Brücke über Nord-Ostsee-Kanal

06. Dezember 2022 12:00

Opfikon ZH - Implenia hat die technische Federführung für den Ersatzneubau der Rader Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal inne. Die Bau- und Immobilienfirma ist Teil einer Arbeitsgemeinschaft, die den von der DEGES ausgeschriebenen Auftrag im Volumen von 250 Millionen Euro gewonnen hat.

Felfel übernimmt Migros-Tochter Snäx

05. Dezember 2022 14:43

Zürich - Felfel kauft seinen direkten Mitbewerber Snäx auf. Der Neuerwerb wurde 2019 im Start-up-Inkubator der Migros-Gruppe, Sparrow Ventures, gegründet. Mittlerweile verfügt Snäx über einen grossen Kundenstamm in der Deutschschweiz. Felfel will mit Snäx eine kritische Grösse erreichen.

Rothschild & Co erweitert Präsenz in Zürich

05. Dezember 2022 10:29

Zürich - Die Rothschild & Co Bank AG hat sechs Kundenberater in Zürich neu eingestellt. Mit einem zusätzlichen Team im Bereich Vermögensverwaltung will die Privatbank ihre Präsenz in der Deutschschweiz sowie ihre Kapazitäten für Kundenbetreuung weiter ausbauen.

Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs

02. Dezember 2022 12:58

Zürich - Industrie und Dienstleistungen sind trotz Eintrübung der Konjunktur auch im November auf Wachstumskurs geblieben. Dies zeigt der aktuelle Einkaufsmanagerindex. Die Dienstleistungen werden dabei vom Binnenkonsum gestützt. Die Industrie steht besser als ihre Pendants in der EU dar.

Kundenbarometer stützt Geschäftsmodell von AMAG

02. Dezember 2022 11:54

Cham ZG - Mit der Übernahme des Solarspezialisten Helion bietet die AMAG Gruppe ihren Kunden Kompaktlösungen für E-Mobilität und Energieversorgung mit Erneuerbaren an. Das von AMAG miterstellte aktuelle Kundenbarometer der Universität St.Gallen bestätigt reges Interesse an solchen Lösungen.

Hausbesitzer wollen von Öl und Gas unabhängig werden

01. Dezember 2022 14:48

St.Gallen - Knapp die Hälfte der Hausbesitzerinnen und -besitzer plant, in eine Solaranlage oder eine Wärmepumpe zu investieren. Wesentlich höher liegt die Zahl bei jenen, die demnächst Wohneigentum erwerben wollen. Das zeigt das aktuelle „Kundenbarometer erneuerbare Energien“ von Raiffeisen.

Aktuelles aus Wirtschaft und Politik

Neues Bundesamt für Cybersicherheit kommt ins VBS

02. Dezember 2022 15:03

Bern - Der Bundesrat wertet das Nationale Zentrum für Cybersicherheit zu einem Bundesamt auf und siedelt es künftig im Verteidigungsdepartement (VBS) an. Er schafft zudem eine Meldepflicht für Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen.

Kenia bietet Chancen für Schweizer Cleantech

01. Dezember 2022 12:28

Zürich/Nairobi - Für den Schweizer Cleantech-Sektor tun sich in Kenia interessante Möglichkeiten auf. Das Land richtet sich stark auf Erneuerbare und Nachhaltigkeit aus. Dies zeigte eine Online-Konferenz von Switzerland Global Enterprise (S-GE). Im Februar organisiert S-GE für Schweizer Firmen eine Reise nach Kenia.

Wirtschaft fordert sanfte Massnahmen gegen hohe Strompreise

28. November 2022 15:27

Zürich - Schweizer Wirtschaftsverbände und Stromproduzenten schlagen drei Hebel für den Umgang mit den hohen Strompreisen vor. So sollen Unternehmen widerstandsfähiger gemacht und Gebühren zeitweise gesenkt werden. Marktwirtschaftliche Instrumente sollen den Strompreis glätten.

Schweiz übernimmt EU-Regelung für Drohnen

25. November 2022 13:42

Bern - Die Schweiz übernimmt die europäische Drohnenregelung. Die neuen Bestimmungen gelten ab Januar 2023. Nach Ansicht des Bundes bringt der mit der EU harmonisierte Rechtsrahmen Vorteile für die Drohnenbranche.

Schweiz beteiligt sich an europäischen Weltraumprojekten

24. November 2022 14:40

Bern - Die Schweiz beteiligt sich mit gut 600 Millionen Franken an Programmen der Europäischen Weltraumorganisation. Sie sollen die Autonomie Europas im All erhöhen. Die Schweiz erhält auch Verträge für Wissenschaft und Industrie.

Bundesrat behält Kontingente für Drittstaaten bei

23. November 2022 14:29

Bern - Die Kontingente für Arbeitskräfte aus Drittländern und für Dienstleister aus dem EU/EFTA-Raum bleiben 2023 unverändert. Damit will der Bundesrat sicherstellen, dass die Wirtschaft weiterhin die benötigten Fachkräfte rekrutieren kann.

Kantonale Initiative fordert Tempo 50 auf Hauptachsen

18. November 2022 14:35

Zürich - Die kantonale Mobilitätsinitiative zur generellen Einführung von Tempo 50 auf den Hauptverkehrsachsen ist zustande gekommen. Mitglieder der FDP und der SVP haben 7200 Unterschriften eingereicht. Die Zürcher Handelskammer unterstützt die Initiative.

Schweizer Patent wird aufgewertet

16. November 2022 14:00

Bern - Der Bundesrat passt das Patentgesetz internationalen Standards an. Neu soll eine lückenlose Prüfung aller Voraussetzungen für eine Patentierung möglich sein. Das teilgeprüfte Patent wird um eine Recherche zum technischen Stand ergänzt. Zudem soll der Rechtsweg verschlankt werden.

Schweizer Pharmaindustrie gehört weiter zur Weltspitze

11. November 2022 15:41

Zürich/Basel - Die chemisch-pharmazeutische Industrie der Schweiz kann ihren weltweit zweiten Rang bei der Wettbewerbsfähigkeit halten. Dies zeigt eine Studie von BAK Economics im Auftrag von scienceindustries. Ein Risiko stellt die Unsicherheit bei den Beziehungen zur EU dar.

USA will mit Schweiz weiter über Währungspolitik sprechen

11. November 2022 15:23

Washington - Das US-Finanzministerium spricht die Schweiz vom Vorwurf der Währungsmanipulation frei. Es stellt aber noch immer Ungleichgewichte in der Schweizer Währungspolitik fest und will daher den 2021 begonnenen Austausch mit Bern fortsetzen.

Economiesuisse lanciert Umfrage zur Wirtschaftslage

10. November 2022 14:37

Zürich - Economiesuisse will die Auswirkungen von Lieferengpässen, Krieg in der Ukraine sowie einer drohenden Energiekrise abschätzen. Der Dachverband bittet Unternehmen, an einer entsprechenden Umfrage teilzunehmen. Er will die Ergebnisse für Lösungen im Interesse der Wirtschaft nutzen.

Wasserstoff bietet Markt der Zukunft

10. November 2022 13:33

Zürich - Für Schweizer KMU bieten sich zahlreiche Möglichkeiten in den weltweit aufstrebenden Märkten für Wasserstoff. Australien baut diesen Markt aus wie auch Japan, Südkorea, Südafrika und Namibia und in Europa besonders Polen, wie Marktberichte von Switzerland Global Enterprise zeigen.

Export Award von S-GE prämiert auch 2023 erfolgreiche KMU

10. November 2022 13:14

Zürich - Im Export erfolgreiche Unternehmen aus der Schweiz und Liechtenstein sind aufgerufen, sich für den Export Award 2023 des Standortförderers Switzerland Global Enterprise (S-GE) zu bewerben. Die Eingabefrist läuft noch bis zum 30. November.

Kommissionen wollen städtische Hotels stärker fördern

08. November 2022 12:22

Bern - Hotels in Städten sollen künftig genauso von Förderkrediten profitieren können wie jene in Tourismusgebieten. Die Wirtschaftskommission des Ständerats unterstützt eine entsprechende Motion ihrer Schwesterkommission.

SECO will Nutzung von Freihandelsabkommen erleichtern

07. November 2022 14:08

Bern/Zürich - Insgesamt 94 Prozent der exportierenden Unternehmen in der Schweiz nutzen die Vorteile von Freihandelsabkommen. Das ergibt eine Umfrage des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO). Firmen, die wegen des administrativen Aufwands oder fehlenden Wissens darauf verzichten, will es künftig unter die Arme greifen.

Schweiz und EU beraten über Freihandelsabkommen

07. November 2022 13:02

Bern/Zürich - Der Gemischte Ausschuss aus Delegationen der Schweiz und der EU hat über das Funktionieren des seit 50 Jahren bestehenden Freihandelsabkommens beraten. Dabei rief die Schweiz die EU auf, den bilateralen Handel von Stahl zu erleichtern. Auch die Auswirkungen des Green Deals waren Thema.

Bundesrat verzichtet auf Hilfe für Unternehmen und Haushalte

04. November 2022 13:39

Bern - Der Bund hält eine Reihe Massnahmen zur Unterstützung von Haushalten und Unternehmen bei hohen Energiepreisen und hoher Inflation bereit. Nach Ansicht des Bundesrats kann bei derzeitiger Wirtschaftslage und Inflation aber auf die Anwendung verzichtet werden.

Nationalbank schreibt dreistelligen Milliardenverlust

31. Oktober 2022 13:21

Zürich - Die Schweizerische Nationalbank hat die ersten neun Monate 2022 mit einem Verlust von 142 Milliarden Franken abgeschlossen. Er resultiert hauptsächlich aus Bewertungen von in Fremdwährungen gehaltenen Papieren. Rückschlüsse auf das Jahresergebnis sind jedoch nur bedingt möglich.